Home Konzept Kleinkindbetreuung Einzelintegration Lesekreis Termine Fotos Gästebuch Spenden
Vorstellung des Kindergartens

Durch eine rhythmische Tagesgestaltung, gemeinsames Essen, kĂŒnstlerisches und handwerkliches Tun, freies Spiel, Reigen, Puppenspiele, MĂ€rchen und ErzĂ€hlungen werden einerseits die Sinnesentwicklung sowie das Vorstellungsvermögen und die Fantasie der Kinder und andererseits die individuellen gestalterischen und sprachlichen Ausdrucksmöglichenkeiten als auch das Erleben der eigenen KrĂ€fte und Grenzen im sozialen Miteinander gefördert.

Bei allen von den Erzieherinnen ausgefĂŒhrten TĂ€tigkeiten wird darauf geachtet, dass sie von den Kindern nachgeahmt werden können:

Kinder haben ein reges Interesse an allem, was andere Menschen, vor allem Erwachsene, tun. Die Arbeiten, welche die Erzieherinnen im Waldorfkindergarten verrichten, sollen durchschaubar, sinnvoll und nachahmenswert sein. So wird z. B. tĂ€glich das FrĂŒhstĂŒck zubereitet; die Kinder dĂŒrfen mithelfen.


Getreide wird gemahlen, Teig geknetet, Brötchen geformt und gebacken. Bei Bedarf wird dem Puppenkind zum Winter eine MĂŒtze gestrickt. Im Garten wird gesĂ€t, Unkraut gezupft, es werden Kirschen und NĂŒsse geerntet und im Herbst Laub geharkt. Die Verhaltensweisen der Erwachsenen, ihr Vorbild, ist eine der Quellen, aus der die Kinder Inspiration und Lebensfreude schöpfen.

Zum Kindergartenleben gehören auch das Feiern der christlichen Feste im Jahresverlauf sowie ein öffentliches Sommerfest und der Martinsmarkt im November. Die beiden letztgenannten Veranstaltungen werden von den Eltern organisiert und vorbereitet.

Die Arbeit der Erzieherinnen mit den Kindern im Kindergarten wird zudem durch Hausbesuche und regelmĂ€ĂŸige Konferenzen, bei denen jeweils die Entwicklung eines einzelnen Kindes im Mittelpunkt steht, sowie durch monatlich stattfindende themengebundene Elterabende ergĂ€nzt.

Autor mailen Waldorfkindergarten Engeln Kontakt & Impressum